Schwerer Verkehrsunfall auf der A99

Haupt-Reiter

Druckversion
19
Montag, 17. September 2007 - 8:20

Am frühen Montagmorgen wurden die Feuerwehren aus Haar, Vaterstetten und Parsdorf zu einem schweren Verkehrsunfall auf der A 99 alarmiert. Man ging zunächst von mehreren Verletzten und eingeklemmten Personen aus.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte am Unfallort an der Rastanlage Vaterstetten West, bot sich den Helfern ein Bild der Verwüstung. Mehrere PKW, ein Kleinbus und ein LKW lagen auf der Fahrbahn, der Kleinbus und der LKW waren umgestürzt.

Bei der ersten Erkundung stellte sich heraus, dass glücklicherweise keine Personen mehr in den Fahrzeugen waren, es gab aber einige Leichtverletzte, die vom Rettungsdienst versorgt wurden. Aus dem umgestürzten LKW trat heißes Bitumen aus, das teilweise die Fahrbahn bedeckte.

Die Feuerwehr Haar konnte aus dem Kleinbus Gasflaschen bergen, die durch den Aufprall beschädigt waren und aus denen Gas austrat. Ebenso wurden aus dem verunglückten LKW ca. 250 Liter Kraftstoff abgepumpt.

Mit einem Bagger wurde das erkaltete Bitumen von der Fahrbahn entfernt. Die Aufräumarbeiten an der Unfallstelle dauerten aber noch bis in den späten Vormittag. Durch die Bergungsarbeiten kam es wieder zu langen Staus auf den Straßen der Umgebung.

Von der Feuerwehr Haar waren 31 Kräfte mit sechs Fahrzeugen im Einsatz, der genaue Unfallhergang wird von der Autobahnpolizei ermittelt.

K.-H. Bitzer, FFHaar
wappen home link