Schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn überlebt

Druckversion
9
Freitag, 5. Mai 2006 - 4:18

Am Freitag, den 05.05.2006, wurde die Feuerwehr Haar gegen 02:18 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der A99 in Höhe der Ausfahrt Hohenbrunn alarmiert.
Beim Ausrücken wurde zusätzlich die Feuerwehr Vaterstetten verständigt, da ein Teil der Fahrzeuge der Feuerwehr Haar seit Stunden bei einem Großbrand in Kirchstockach im Einsatz befanden.

Beim Eintreffen der ersten Fahrzeuge bot sich den Einsatzkräften folgendes Bild:

Ein Sattelzug war mit hoher Geschwindigkeit in eine Baustellenabsperrung der Autobahnmeisterei auf einen Sicherungsanhänger aufgefahren, schob diesen vor sich her und auf einen zweiten Sicherungsanhänger, der noch an einem Zugfahrzeug angekuppelt war.
Das besagte Blechknäuel rutschte über die Böschung und schob sich ca. 20 Meter in das angrenzende Dickicht.

Dort angekommen konnte der italienische Lenker sich zunächst selbst über die Dachlucke in Sicherheit bringen, von wo er dann mit der Drehleiter gerettet werden konnte.

Nachdem der Brandschutz sichergestellt war mussten in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Vaterstetten zunächst 8 Bäume und zahlreiches Dickicht mit Motorsägen entfernt werden.

Aus dem beschädigten Fahrzeugtank sickerte Dieselkraftstoff auf das Erdreich und die Ladung, 20 t Marmelade in Großfässern zu je einer Tonne, lagen, durch die Wucht des Aufpralls durch die Seitenwand auf die Böschung geschleudert, bis zu 100 m weit verteilt.

Zur Bergung der Ladung war eine Zeitweise Totalsperrung der A99 notwendig. Nach Beendigung der notwendigen Aufräumarbeiten und der Inaugenscheinnahme durch das zuständige Wasserwirtschaftsamt konnte die Autobahn am Morgen wieder freigegeben werden.

A. Kusyn, FFHaar
wappen home link