Schwerer Verkehrsunfall auf der A99

Haupt-Reiter

Druckversion
17
Mittwoch, 13. September 2006 - 16:20

Am Mittwoch Mittag gegen 14.20 Uhr ereignete sich auf der A 99 bei Haar ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem ein LKW Fahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt wurde. Bei einem Auffahrunfall, an dem insgesamt 3 LKW beteiligt waren wurde der Fahrer eines Lastzuges schwer verletzt in seiner Kabine eingeklemmt.

Die alarmierten Feuerwehren aus Haar und Vaterstetten mussten den Fahrer mit schwerem Gerät aus seiner Lage befreien um eine Rettung möglich zu machen. Dazu wurde auch eine Rettungsplattform, sowie der Rettungsspreizer, Rettungsschere und weitere Geräte des neuen Rüstwagens eingesetzt.

Noch während dieser Arbeiten musste der Verletzte vom Notarzt des Rettungshubschraubers Christoph 1 betreut und versorgt werden. Nach der technisch schwierigen und aufwändigen Befreiung konnte der Verletzte Fahrer dem Team des Rettungshubschraubers übergeben werden, der ihn in eine Münchener Klinik flog. Insgesamt wurden 3 Personen bei diesem Unfall verletzt. Die Feuerwehr musste außerdem noch eine größere Menge ausgelaufenes Öl von der Fahrbahn entfernen und die Unfallstelle reinigen. Der Sachschaden wird auf rund 350.000,- geschätzt, an einigen Fahrzeugen entstand Totalschaden.

Die Autobahn musste während der Arbeiten für ca. 3 Stunden gesperrt werden, was zu einem langen Rückstau führte. In der Folge ereignete sich dadurch auf der B 471 zwischen Haar und Ottendichl ein weiterer Verkehrsunfall, bei dem die Feuerwehr zum Reinigen der Fahrbahn ausrücken musste.

24 Kräfte der Feuerwehr Haar waren mit 5 Fahrzeugen an diesem Nachmittag bis 18.30 Uhr im Einsatz.

K.-H. Bitzer, FFHaar
wappen home link