Sie sind hier

Jahreshauptversammlung

Druckversion
Datum: 
25.01.2013

Mit 324 Einsätzen mit durchschnittlich einer Stunde Dauer war 2012 wieder einmal ein sehr arbeitsreiches Jahr für die Feuerwehr Haar. Dabei kamen knapp 4000 Mannstunden alleine für Einsätze zusammen. Daneben muss auch für Ausbildung und Übung noch einmal viel Zeit investiert werden, 2012 insgesamt 7705 Mannstunden.

Auf der 138. Jahreshauptversammlung stellte Kommandant Thomas Schwinghammer diese Zahlen der Forderungen der EU-Arbeitsrichtlinie gegenüber, nach der in der wöchentlichen Höchstarbeitszeit von 48 Stunden auch ehrenamtliche Tätigkeiten eingerechnet werden sollen. Damit stellt sich dann die Frage: Wie kann es weiterhin eine ehrenamtliche Feuerwehr geben, wenn dafür neben Schule und Beruf nur noch wenige Stunden zur Verfügung stehen?

Im Einsatzjahr 2012 sind die Wohnungsöffnungen etwas zurückgegangen, dennoch stellen sie mit knapp 12% immer noch die Mehrheit der Einsätze, gefolgt von Unwettereinsätzen und Wasserschäden. Auch die Fehlalarme durch Brandmeldeanlagen bewegten sich auf konstant hohem Niveau. Aber auch ein paar Höhepunkte konnten verbucht werden. Darunter fallen sicherlich die beiden Brandeinsätze in einem Altenheim in Vaterstetten und der Wohnhausbrand in Hohenbrunn. Besonders der zweitgenannte verlangte Mensch und Material eine Menge ab, herrschten doch extreme Minusgrade, die das Löschwasser einfrieren ließen und damit die Drehleiter an ihre Grenzen brachte. Daneben sind Tierrettungen oder das Begleiten von Filmarbeiten eine willkommene Abwechslung.

Gleich an zwei Tagen konnte die Feuerwehr Haar das Übungsgelände der staatlichen Feuerwehrschule in Geretsried für Fortbildungen nutzen. Das Geld hierfür konnte der Verein aus dem Erlös der Christbaumsammlung beisteuern. An den Samstagen standen Übungen zur Brandbekämpfung und Technischen-Hilfeleistung auf dem Programm, die einige neue Erkenntnisse brachten.

Technische Einheit und Verein – ein erfolgreiches Team! Die Bewältigung dieser umfangreichen Aufgaben im Einsatzdienst wäre ohne ein intaktes Vereinsleben undenkbar, sagte Vorstand Ludwig Kaltenberger.
Um diesem Anspruch auch in der Zukunft noch gerecht zu werden, erfordert es ein motiviertes Team, deren Mitglieder weiterhin bereit sind, einen nicht unerheblichen Teil ihrer Freizeit im Dienste der Feuerwehr und zum Wohl der Allgemeinheit zu verbringen.
Zu den Hauptaufgaben des Vereins zählen dabei, die Unterstützung der Technischen Einheit, Motivation der Einsatzkräfte, Nachwuchswerbung, Öffentlichkeitsarbeit, Repräsentation der Feuerwehr einschließlich der Traditionspflege und vieles mehr.

Der Verein finanziert sich durch Zuschüsse der Gemeinde, Spenden, Mitgliedsbeiträge der fördernden Mitglieder und Einnahmen aus Veranstaltungen. Von diesen Geldern werden unter Anderem Anschaffungen für die Jugendarbeit getätigt, sowie Zuschüsse zu Gebäudeeinrichtungen und Gerätebeschaffungen gegeben.
Auch dieses Vereinsjahr brachte wieder einige Höhepunkte. An der alljährlichen Floriansmesse bekam der neue Versorgungs-LKW den kirchlichen Segen für allzeit gute Fahrt und wurde offiziell von Bürgermeister Helmut Dworzak an die Feuerwehr Haar übergeben. Bei diesem Anlass konnte auch der - durch Vereinsmittel beschaffte - hydraulische Pedalschneider in den Einsatzdienst gestellt werden. Der wäre schon am Anfang des Jahres bei einem Einsatz sehr hilfreich gewesen. Ende Juli besuchten mehr als 1000 Interessierte den Tag der offenen Tür des Katastrophenschutzzentrums – ein riesen Erfolg für alle beteiligten Organisationen. Mit der Jahresbildungsreise nach Salzburg und einem Stand am Haarer Christkindlmarkt war dann das ereignisreiche Jahr 2012 auch schon wieder zu Ende.

Für 2013 sind schon wieder einige Termine und Veranstaltungen geplant, so wird die Feuerwehr am Faschingstreiben und der Künstlermeile vertreten sein. Zusätzlich beginnt im Herbst die neue Ausbildungsgruppe. Auch hierfür ist eine Menge an Vorarbeit notwendig, um die Freude an „Feuerwehr“ auch in den nächsten Jahren hoch zu halten.

Übergeordneter Artikel: 

Sonderübung in Geretsried

Datum: 
12.05.2012

„Brand Zimmer - mindestens 1 Person eingeschlossen“, so lautete eine der vielen Übungsmeldungen am Samstag für den Löschzug (mit 22 Aktiven) der Feuerwehr Haar.

Am Samstag, den 12. Mai, konnte die Feuerwehr Haar das Übungsgelände der staatlichen Feuerwehrschule Geretsried zur Aus- und Fortbildung nutzen. So kreierten zwei Lehrkräfte der Schule über den Tag verschiedene Übungsszenarien, die abgearbeitet werden mussten.

1
 

Sonderübung in Geretsried II

Datum: 
13.10.2012

"Einsatz für die Feuerwehr Haar, es geht in die Industriestraße, Person unter LKW." lautete die erste Übungsmeldung am Samstag für den Rüstzug der Feuerwehr Haar.

Am Samstag, den 13. Oktober, nutzte die Feuerwehr Haar zum zweiten Mal in diesem Jahr das Übungsgelände der staatlichen Feuerwehrschule in Geretsried zur Aus- und Fortbildung, dieses Mal standen Übungen aus dem Bereich der Technischen Hilfeleistung auf dem Programm.

3
 

Tag der offenen Tür

Datum: 
28.07.2012

Rund 1000 Besucher kamen Ende Juli auf das Gelände des Brand- und Katastrophenschutzzentrums Haar zum Tag der offenen Tür der "Blaulichteinrichtungen". Feuerwehr, ABC-Zug, Technisches Hilfswerk, Polizei, Bayerisches Rotes Kreuz und weitere Dienste präsentierten ihre Fahrzeuge und Ausrüstung.

Neben der Ausstellung gab es auch zahlreiche Vorführungen zu Themen wie Gefahrgutunfall, Zimmerbrand oder das Ablöschen eines brennenden Bettes.

0
Tags: 
Verein
wappen home link