Sie sind hier

Gefahrstoffaustritt

Druckversion
229
Montag, 24. Oktober 2011 - 14:39

Der ABC-Zug ließ die Feuerwehr Haar alarmieren, weil sich vor der Fahrzeughalle des ABC-Zugs in einem Entsorgungscontainer eine starke Rauch- und Geruchsbelästigung entwickelt hatte, nachdem verschiedene Flüssigkeiten chemisch reagierten. Zur Entsorgung verschiedener Flüssigkeiten beauftragte der ABC-Zug eine Fachfirma, die einen speziellen Container mit ca. 1000l Fassungsvermögen lieferte. Angestellte der Firma füllten die verschiedenen Flüssigkeiten, darunter Desinfektionsmittel, Reinigungsmittel und Schaummittel in den Container; das Desinfektionsmittel reagierte dabei mit dem Schaummittel. Bei dieser Reaktion entstand einerseits Hitze, die als Rauch bzw. Dampf austrat, andererseits bildete sich ein beißender Geruch nach Essig. Die Feuerwehr Haar setzte mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz ein, die den Container mit Wasser kühlten. Zusätzlich sollten Düsenschläuche die Dämpfe eindämmen. Um eine Gefährdung des Grundwassers zu verringern, mussten sämtliche umliegende Gullis gegen eindringendes Wasser abgedichtet werden. Nach knapp einer Stunde Kühlen hatte sich das Gemisch im Container ausreichend abgekühlt, dass diese Maßnahmen eingestellt werden konnten und der Container verschlossen werden konnte. Messungen ergaben, dass nichts aus dem Container ausgelaufen war, somit konnte auch die Wassersperre zu den Gullis wieder abgebaut werden. Während der Arbeiten wurden ständig Messungen durchgeführt, für die Bevölkerung bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr.

wappen home link