Sie sind hier

Besuch in Sátoraljaújhely

Druckversion
Datum: 
10.10.2014

Die fast 980 km weite Anreise absolvierten wir in guten 11 Stunden ohne größere Vorkommnisse abgesehen davon, dass der Verkehr in Budapest zur Mittagszeit kein schnelles Vorankommen ermöglicht!

In Sátoraljaújhely begrüßten uns unser langjähriger Freund Major a.D. Laszlo Ruszinski und der Vorstand der FF Sátoraljaújhely András Zsóri. Zu unserer Überraschung wurden wir anschließend über eine schmale Bergstraße hoch über die Stadt zu unserem Quartier gelotst. Das Hotel befand sich in einer ehemaligen Erholungsanlage und bot einen wunderbaren Blick über die Stadt und ihre Weinberge.

Am Abend ergänzte der Kommandant der FF Sátoraljaújhely Laszlo Ruszinski jun. unsere Gruppe und zusammen genossen wir bei einer privaten Weinprobe in einem uralten Weinkeller verschiedene Weinsorten aus dem Tokaj-Gebiet.

Der Samstag begann schon in den frühen Morgenstunden: In Kleinbussen fuhren wir zusammen mit ungarischen Feuerwehrkollegen und dem Rotary-Club Sátoraljaújhely zur Traubenlese nach Olasziszka.

Dort angekommen, fühlte man sich wie auf einem Familienfest, das mit einem gemeinsamen Frühstück im Weinberg begann. Im Anschluss daran unterwies uns der Kellermeister im Lesen der speziellen sehr süßen Trauben. Bei ungarischer Life-Musik ging die Traubenlese gut von der Hand und machte uns allen sehr viel Spaß. Zur Mittagszeit gab es ein opulentes drei Gänge Menü mit der obligatorischen ungarischen Gulaschsuppe.

Der Tag endete mit einem Besuch der bekannten Ruine „Füzér Castle“. Nach einem halbstündigen Aufstieg wurden wir mit einer herrlichen Aussicht belohnt und erfuhren interessante Dinge über die bewegte Geschichte der Burg, die erst kürzlich aufwendig restauriert und nach den historischen Plänen wieder aufgebaut wurde.

Am Sonntag besuchten wir die Berufsfeuerwehr Sátoraljaújhely, und möglicherweise zum letzten Mal unser ehemaliges LF16 (Baujahr 1971), das wir 1997 der Feuerwehr Sátoraljaújhely überlassen hatten. Die aktuellen Fahrzeuge der BF präsentierte uns Laszlo Ruszinski jun. .

Von der Berufsfeuerwehr ging es zur Unterkunft der Freiwilligen Feuerwehr Sátoraljaújhely, die sich auf dem Werksgelände einer Tabakfabrik befindet. Die Kameraden bauten gerade einen Raum im Keller zu einem neuen Unterrichts- und Ausbildungsraum aus. In zwei Garagen lagern die Einsatzkräfte ihr technisches Gerät, das im Wesentlichen aus gespendeten Geräten besteht, aber auch Material von staatlichen Kontingenten enthält.

Zur Unterstützung der Kameraden hatten wir ausgemusterte persönliche Schutzausrüstung wie Handschuhe, Einsatzjacken, etc. aus unseren Beständen mitgebracht.

Den Grundstock zur Einweihungsfeier des neuen Unterrichts- und Ausbildungsraum steuerten wir in Form eines Fasses Oktoberfestbier bei.

Zusätzlich konnten wir den Kollegen der noch jungen Freiwilligen Feuerwehr Sátoraljaújhely zum ersten Preis eines Bezirkswettbewerbes gratulieren.

Dann war es schon wieder an der Zeit die lange Heimreise anzutreten, und alle waren sich einig: Es war ein wunderbare Reise!

Autor: 
Wa. Böhm
Tags: 
Ungarn, 
Verein
wappen home link