Sie sind hier

Floriansmesse

Druckversion
Datum: 
04.05.2014

2014 - das Jahr der Jubiläen

Und so soll es weitergehen, schließlich stehen eine Menge Jubiläen ins Haus: Die Freiwillige Feuerwehr feiert ihr 140-jähriges Bestehen, das THW München-Land gibt es seit 40 Jahren, das Katastrophenschutzzentrum wurde vor 30 Jahren gebaut und die Vereinsfahne der Feuerwehr vor 60 Jahren geweiht. Ein halbes Jahrhundert hat das Tanklöschfahrzeug „TLF16“ auf dem Buckel und darf nun beim Feuerwehr-Oldtimerverein den Ruhestand genießen. Und noch etwas jährt sich in diesem Jahr bereits zum 30. Mal: Das Hagelunwetter, das am 12.Juli 1984 die Gemeinde Haar heimgesucht hat und die freiwilligen Helfer auf eine noch nie dagewesene Art herausgefordert hat. All das soll gefeiert werden – unter anderem mit einer Ausstellung zur Geschichte der Wehr und dem Hagelunglück ab dem 12.07. im Rathaus sowie einem großen Tag der offenen Tür am 26. Juli.

Festliche Momente auf der Floriansmesse

Die ersten festlichen Momente erlebten die Mitglieder der Feuerwehr schon bei ihrer diesjährigen Floriansmesse: Zum Festakt ins Gerätehaus waren zahlreiche Gäste erschienen. Zunächst stand ein ökumenischer Gottesdienst auf dem Programm, den die evangelische Pfarrerin Dagmar Häfner-Becker gemeinsam mit ihre katholischen Kollegen Markus Bittner abhielt. In diesem Rahmen wurde auch die restaurierte Fahne erneut festlich gesegnet. Neben der Geistlichkeit war auch die politische Ebene in Form von Haars Erster Bürgermeisterin Gabriele Müller sowie dem Landrat Christoph Göbel erschienen.

Dank und Unterstützung

Die neugewählte Bürgermeisterin konnte der Wehr auch im 140. Jahr ihres Bestehens die volle Unterstützung der Gemeinde zusichern – selbst wenn wie derzeit die Mittel eher knapp sind. Ihr Dank gehörte natürlich den ehrenamtlichen Helfern, die den stetig steigenden Anforderungen ihres Ehrenamtes mit hoher Qualität begegnen. Aber auch bei den Familien und Betrieben bedankte sich Gabriele Müller - die seien es schließlich, die den Feuerwehrmännern und –frauen den Rücken freihalten, damit die ihren Dienst für die Mitbürger leisten können. Aber auch die Feuerwehr hatte eine Überraschung für die frischgewählte Gabriele Müller: Eine neongrüne Warnweste mit dem Aufdruck „Bürgermeisterin“ – damit man sie, wie es zuvor offensichtlich schon passiert war, auch im Eifer des Einsatzgefechts nicht verwechselt und des Platzes verweist.

Ehrungen der Feuerwehr

Schließlich wurden während der Floriansmesse schon traditionell Ehrungen und Beförderungen bei der Haarer Feuerwehr vorgenommen. Feuerwehrmann bzw. –frau können sich nun Patrick Basedow, Tizian Gaßner, Carmen Larch, Maximilian Protzner, Florian Strasser und Maximilian Theil nennen. Anton Struger ist ab sofort Hauptfeuerwehrmann. Ebenfalls aktiv und lange dabei sind Thomas Kammermeier und Jürgen Schmid - die beiden gehören seit 10 Jahren zur aktiven Wehr. 20 Jahre sind bereits Erich Meisetschläger und Robert Reitwiesner dabei und für 40 Jahre aktiven Dienst konnte Dr. Thomas Theil ausgezeichnet werden. Doch es gibt Kameraden, die sogar noch länger zur Truppe gehören, mittlerweile allerdings vom aktiven in den passiven Dienst gewechselt haben:
Seit 50 Jahren gehört zur Wehr der Oberlöschmeister a.D. Rudolf Hanika und Hauptfeuerwehrmann a.D. Herbert Huber. Auf die Hälfte der Geschichte der Haarer Wehr können Löschmeister a.D. Hans Ernst sen. und Hauptfeuerwehrmann a.D. Manfred Linner zurückblicken. Sie sind bereits seit 70 Jahren mit dabei.

Eine Besonderheit gab es in diesem Jubiläumsjahr noch zu vermelden: Acht Kameraden wurde das Fluthelferabzeichen des Bayerischen Innenministeriums von Landrat Christoph Göbel überreicht. Sie alle waren als Helfer bei der großen Flutkatastrophe 2013 in Bayern unterwegs gewesen.

(Video: B304.de)

Tags: 
Verein, 
Technik
wappen home link