Sie sind hier

...kommt der 1.4.

Druckversion

Bereits vor einigen Jahren hat sich die Feuerwehr Haar gefragt, ob es sinnvoll ist, zum 1. April einen Scherz zu veröffentlichen. Wir sind der Meinung: JA
Nachdem viel Freizeit für unser Hobby geopfert wird, muss auch ein kleiner Spass erlaubt sein. Dabei stellt sich immer die Frage, was kann man als Scherz anbieten, ohne jemanden damit zu beleidigen oder gar zu gefährden. Jedes Jahr wird es deshalb schwerer eine geeignete Idee zu entwickeln und dann auch umzusetzen.

Wir hoffen, dass Sie etwas Spass in den letzten Jahren mit dem Ergebnis hatten.

2012 - Feuerwehr beschafft Quadrocopter

Die Entwicklung der letzten Jahre hat gezeigt, dass die Erkundung für die Feuerwehr gerade in eng bebautem Gebiet immer schwieriger wird. Durch die Nachverdichtung stehen Häuser immer dichter und Wohngebiete werden immer unübersichtlicher.

Für die Einsatzkräfte resultiert daraus das Problem, dass im Notfall die gängigen Orientierungsmittel nur eingeschränkt eingesetzt werden können und dadurch viel Zeit verstreicht, bis die Feuerwehr adäquat Hilfe leisten kann. 

Aus diesem Grund startet die Feuerwehr Haar mit Unterstützung eines Informatik-Lehrstuhls der TU-München einen Feldversuch mit diesem Quadrocopter (UAVP-NG Hardware 0.22-mini), der mit einer Reihe an Sensoren ausgestattet ist und autonom Gebiete erkunden kann:

  • Eine spezielle 360° Kamera liefert Bilder aus unzugänglichen Bereichen,
  • ein Ultraschall-Abstandssensoren zum Ausweichen von Hindernissen,
  • ein GPS-Empfänger zur Orientierung,
  • ein Hitzesensor zum ermitteln von Wärmequellen,
  • ein weiterer Sensor für Messungen der Luft (in Planung)

Die gesammelten Daten werden per Funk an den Einsatzleitwagen der Feuerwehr übertragen, der in ständigem Kontakt mit dem Quadrocopter steht. Hier steht auch eine (Not)-Steuerung zur Verfügung, um den Quadrocopters notfalls per Hand steuern zu können.

Da sich die Steuerungssoftware noch in der Erprobung befindet, sind aktuell zur Orientierung noch Hilfsmittel erforderlich. Mit Hilfe von QR-Codes, die z.B. an Fenstern angebracht werden, kann sich der Quadrocopter orientieren.
(Ein Beispiel finden Sie links)
Die Feuerwehr Haar sucht deshalb Hausbesitzer, die an einem Feldversuch teilnehmen wollen und solche Codes an ihrem Haus anbringen. Die Tests laufen in Absprache mit den Teilnehmern und beginnen im 2. Quartal. Die notwendigen QR-Codes erhalten Sie von der Feuerwehr zusammen mit einer ausführlichen Beschreibung.

Wenn Sie die Arbeit der Feuerwehr unterstützen wollen, melden Sie sich bitte per eMail Anmeldung[at]ff-haar.de mit der Angabe Ihrer Adresse. Sie erhalten umgehend weiter Informationen und den entsprechenden QR-Code.

Ihre Feuerwehr Haar sagt danke!

2011 - Brand in Geldinstitut

Die Feuerwehr Haar wurde zu einem Tresorbrand bei einem ortsansässigen Institut gerufen. Im Keller des Gebäudes waren mehrere Konten in Brand geraten. Die anrückenden Einsatzkräfte der Feuerwehr Haar führten unter schwerem Atemschutz die Kontolöschung durch, so dass nur eine geringe Menge Schwarzgeld in Umlauf kam.
Abschließend musste aufgrund des schädlichen Einflusses des Schwarzgeldes eine Person, die dem Brandherd zu nahe gekommen war, gerettet werden. Dies war nur unter speziellen Schutzanzügen möglich.
Leider ist nicht bekannt, wie viele und welche Konten von der Löschung betroffen sind. Sachdienliche Hinweise erbittet die Feuerwehr Haar unter info[at]ff-haar.de.

Vielen Dank für Ihre Mithilfe!

 

2010 - Brennt Kartenhaus

Am frühen Donnerstag Morgen ist es in Haar zu einem schrecklichen Brand an Haars einzigem Kartenhaus (siehe Archivbild) gekommen. Die alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehr Haar konnten nur noch verhindern, dass das Feuer keinen größeren Schaden am umliegenden Wald anrichtete, das Brandhaus selbst wurde komplett zerstört.
Der Feuerwehr gelang es außerdem mit der Drehleiter zwei Ober aus den oberen Stockwerken zu retten und an den Rettungsdienst zu übergeben.
Aus bisher unbekannter Ursache stand das Haus in Flammen, die Polizei vermutet jedoch Brandstiftung. Bereits in der Vergangenheit geriet das Haus in die allgemeine Kritik, da nachweislich die Spielsucht gefördert wurde. Aus diesem Grund wird die Bevölkerung um Mithilfe gebeten, sachdienliche Hinweise können unter info[at]ff-haar.de abgegeben werden.

  

2009 - Gefrierbrand

In einer Kühleinrichtung eines Discounters in Haar wurde akuter Gefrierbrand festgestellt. Ein Trupp unter schwerem Atemschutz kontrollierte unter Zuhilfenahme einer Wärmebildkamera die Brandquelle und konnte den Brand rasch mit einem Hohlstrahlrohr bekämpfen.

Nachdem der Gefrierbrand sehr schnell mit einfachsten Mitteln frühzeitig erkannt werden kann, empfiehlt die Feuerwehr Haar eindringlich, dass jede Kühleinrichtung mit einem Brandmelder ausgestattet werden sollte. Ein Beispiel der korrekten Anbringung sehen Sie in der Bilderserie. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich vertrauensvoll an Ihre Feuerwehr Haar (info[at]ff-haar.de)

 

 

 

wappen home link