Schwerer Verkehrsunfall auf der A99

Druckversion
7
Sonntag, 12. Januar 2003 - 13:35

In den Mittagsstunden des Sonntages kam es auf der A99 in Fahrtrichtung Nürnberg zwischen dem Rasthof Vaterstetten und dem Kreuz München Ost zu einem schweren Verkehrsunfall, an dem mehrere Pkw und ein Kleinbus beteiligt waren.

Um 12.35 Uhr wurde die Feuerwehr Haar alarmiert, weil die Fahrzeuge in Folge eines Staus ineinander gefahren waren. Die Anfahrt von der Einfahrt Haar gestaltete sich schwierig, da einige leichtere Unfälle mit Blechschäden und eine nicht freigehaltene Rettungsgasse den Einsatzkräften den Weg versperrten.

An der Einsatzstelle fand die Feuerwehr einen stark deformierten Kleinbus vor, in dem zwei Personen auf der Rücksitzbank eingeklemmt waren. Die Schwerverletzten mussten von den Kräften der Feuerwehren Feldkirchen und Haar mit hydraulischem Rettungsgerät aus dem Wrack befreit werden. Noch im Fahrzeug wurden die beiden Frauen von mehreren Notärzten versorgt. Nachdem das Dach des Kleinbusses entfernt worden war, konnten die Verletzten schonend aus dem Auto gehoben werden. Ein ebenfalls schwerverletztes Kleinkind wurde mit einem Rettungswagen in eine Münchener Kinderklinik transportiert. Im Mannschaftsbus der Feuerwehr Haar wurden während der Rettungs- und Aufräumarbeiten einige unter Schock stehende leichtverletzte Personen vom Kriseninterventionsteam (KIT) betreut. Die Feuerwehren aus Hohenbrunn und Vaterstetten übernahmen die Absicherung und Ausleitung des Verkehrs an der Einfahrt Haar. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 100.000 Euro. Von der Feuerwehr Haar waren 45 Einsatzkräfte über drei Stunden im Einsatz die Autobahn blieb in Fahrtrichtung Nürnberg mehrere Stunden komplett gesperrt.

C. Dotzel, FFHaar
wappen home link