Schwerer Verkehrsunfall auf der A99

Druckversion
5
Mittwoch, 4. September 2002 - 4:07

In den frühen Morgenstunden kam es am Mittwoch auf der A 99 in Richtung Salzburg kurz vor der Anschlussstelle Hohenbrunn zu einem schweren Verkehrsunfall, an dem ein LKW sowie zwei PKW beteiligt waren.

Der LKW mit Anhänger war aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und umgekippt. Der Anhänger riss von der Zugachse ab und kam quer auf der Fahrbahn zum Liegen. Zwei nachfolgende PKW konnten nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhren in den umgestürzten Anhänger. Der LKW-Fahrer wurde aus seinem Führerhaus herausgeschleudert und schwer verletzt. Die Fahrer der beiden Personenwagen erlitten ebenfalls schwere Verletzungen.

Um 04.07 Uhr wurde die Feuerwehr Haar zu dem Verkehrsunfall alarmiert. 28 Einsatzkräfte leisteten gemeinsam mit den eintreffenden Kräften des Rettungsdienstes Erste Hilfe und leuchteten die Unfallstelle aus. Parallel wurde ein provisorischer Landeplatz für den Rettungshubschrauber vorbereitet, da ein Verletzter noch in der Nacht schnellstmöglich in eine Klinik geflogen werden musste. Bei dem Unfall wurden insgesamt fünf Personen zum Teil schwer verletzt. Die Kräfte der Feuerwehr Haar öffneten die Ladebordwände des LKW und des dazugehörigen Anhängers, um ein Umladen der Ladung zu ermöglichen. Damit war die Arbeit für die Feuerwehr beendet, und die Einsatzstelle wurde an das nachalarmierte Technische Hilfswerk übergeben.

Bis ca. 08.00 Uhr war die Autobahn in Fahrtrichtung Salzburg total gesperrt, was zu erheblichen Verkehrsbehinderungen führte.

C. Dotzel, FFHaar
wappen home link