Schwerer Verkehrsunfall auf der A99

Haupt-Reiter

Druckversion
4
Samstag, 6. Juli 2002 - 10:15

Am frühen Morgen des Samstags kam es auf der A 99 bei Haar in Richtung Salzburg zu einem schweren Verkehrsunfall an dem unter anderem auch ein Reisebus beteiligt war.

Um 8:15 Uhr wurde die Feuerwehr Haar alarmiert, weil auf der Ostumgehung ein Reisebus aus Franken auf mehrere PKWs aufgefahren war. Durch den Aufprall wurde auch ein Kleintransporter in die Mittelleitplanken geschleudert. In einem PKW wurde eine Frau schwer eingeklemmt und verletzt. Ein weiterer Autofahrer wurde neben seinem Fahrzeug bewusstlos aufgefunden.

Die Feuerwehr Haar befreite zuerst die Verletzte aus Ihrem PKW und musste dabei mit mehreren Spreizern und hydraulischen Rettungsgeräten arbeiten. Erst nachdem das Dach des PKW vollständig abgetrennt wurde, konnte die Frau schonend aus Ihrem Fahrzeug gerettet werden und wurde einem Notarzt zur Behandlung übergeben. Der Bewusstlose wurde vom Rettungshubschrauber abtransportiert.

Zusammen mit einem Großraumrettungswagen der Berufsfeuerwehr München und anderen Rettungskräften betreute die FF Haar die geschockten Busreisenden noch vor Ort. In Absprache mit der Rettungsleitstelle wurden die 40 Fahrgäste bis zum Eintreffen eines

Ersatzbusses zum Gerätehaus der Feuerwehr Haar gebracht und mit Getränken und Brotzeit versorgt. Dort stand auch ein Kriseninterventionsteam (KIT) bereit, um sich zusammen mit den Einsatzkräften der FFHaar um die Reisenden zu kümmern.

Bis zur Abholung durch den Ersatzbus blieben die Fahrgäste in der Obhut der Feuerwehr Haar.

27 Kräfte der Feuerwehr Haar mit 8 Einsatzfahrzeugen konnten gegen 12 Uhr nach fast vier Stunden den Einsatz beenden.
Die A99 musste wegen des Unfalls für mehrere Stunden gesperrt werden.

K.-H. Bitzer, FFHaar
wappen home link