Sie sind hier

Großbrand

Datum: 
Samstag, 21. April 2018 - 21:00
Die Feuerwehren Haar und Heimstetten übernahmen während die Feuerwehr Feldkirchen noch vollständig beim vorausgehenden Lagerhallenbrand gebunden war die Gebietsabdeckung für das Gemeindegebiet von Feldkirchen.
Datum: 
Samstag, 21. April 2018 - 18:46
Die Feuerwehr Haar wurde zusammen mit weiteren Feuerwehren aus Heimstetten, Kirchheim, Aschheim, sowie dem Technische Hilfswerk (THW) und dem ABC-Zug des Landkreises München zu einem Lagerhallenbrand in der Emeranstraße nach Feldkirchen alarmiert.Bereits auf der Anfahrt zeigte sich eine starke Rauchentwicklung und eine hohe Rauchsäule wies den Weg. Eine Halle, in der eine Sortieranlage eines Recyclingbetriebs, untergebracht war stand in Brand.Vor Ort übernahmen die Feuerwehr Haar zusammen mit der Feuerwehr Heimstetten einen Einsatzabschnitt, bei dem über die Drehleiter ein Wenderohreinsatz vorgenommen wurde und eine Wasserversorgung aufgebaut wurde. Dabei wurde die Außenhaut des Gebäudes teilweise geöffnet um ein effektive Brandbekämpfung im Inneren durchführen zu können. Parallel versuchten mehrere Trupps sich Zugang zu der Halle zu verschaffen um einen Innenangriff vorzubereiten.Zur Luftüberwachung war zeitweilig auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz. Um 20.07 Uhr war das Feuer endlich unter Kontrolle, um 20.30 Uhr konnte "Feuer aus" gemeldet werden. Es wurden anschließend noch kleinere Glutnester aufgespürt und gelöscht.Die Feuerwehre Haar löste sich aus dem Einsatz und konnte wieder einrücken.  
Datum: 
Mittwoch, 11. Januar 2017 - 4:52
Die Drehleiter der Feuerwehr Haar wurde nach Putzbrunn zu einem Dachstuhlbrand alarmiert. Bei Ankunft der Einsatzkäfte aus Haar war die Rückseite eines Einfamilienhauses in der Michael-Haselbeck-Straße bereits in Vollbrand. Die Feuerwehr Haar übernahm die Brandbekämpung auf der Rückseite mit 2 C-Rohren und über das Wenderohr der Drehleiter.Da es sich um eine ausgedehnte Brandstelle handelte, wurden insgesamt drei Einsatzabschnitte gebildet und zusätzlich die Feuerwehren Grasbrunn, Neukeferloh neben der Ortsfeuerwehr Putzbrunn alarmiert. Außerdem kamen die Drehleiter der Feuerwehr Ottobrunn sowie der Gelenkmast aus Feldkirchen zum Einsatz.Aufgrund der Größe der Einsatzstelle waren neben dem zuständigen Kreisbrandmeister und Kreibrandinspektor sowie Kreisbrandrat noch der Einsatzleitwagen des Landkreises München vor Ort. Das Feuer konnte unter Kontrolle gebracht werden, dabei musste allerdings das komplette Dach geöffnet werden. Am Haus entstand erheblicher Sachschaden, die Bewohnerin konnte rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden.
Datum: 
Freitag, 15. April 2016 - 10:59
Die Feuerwehr Haar wurde zu einem Dachstuhlbrand einer Firma in Putzbrunn alarmiert. Bei Ankunft der Einsatzkräfte war eine starke Rauchentwicklung aus einer Produktionshalle der Firma Gore zu sehen. Sämtliche umliegenden Feuerwehren unterstützten bei den Löscharbeiten. Aus Haar gingen mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz in den Innenangriff und führten zusätzlich Löscharbeiten von der Drehleiter aus mit dem Wenderohr durch. Von Außen war in erster Linie die Kühlung der Dachhaut notwendig. Ursache war ein technischer Defekt an einem Brennofen, der einen Wärmetauscher platzen ließ. Dessen Öl überhitzte und entzündete sich. Das Feuer breitete sich rasch über das Dach hin aus und führte zu einer starken Rauchentwicklung. Erst gegen 12:40 Uhr konnte "Feuer aus" gegeben und die Nachlöscharbeiten eingeleitet werden. Messungen des ABC-Zuges ergaben keine gefährlichen Stoffe in der Luft.
Datum: 
Samstag, 4. Februar 2012 - 0:48
Die Drehleiter der Feuerwehr Haar wurde nach Hohenbrunn in die Bussardstraße zum Brand eines Einfamilienhauses alarmiert. Die Feuerwehr Hohenbrunn forderte zum Brand eines Einfamilienhauses einen weiteren Löschzug an, den die Feuerwehr Putzbrunn zusammen mit der Drehleiter der Feuerwehr Haar bildet. Vor Ort öffneten Einsatzkräfte unter Atemschutz über die Drehleiter das Dach und bekämpften dort den sich ausbreitenden Brand. Zusätzlich löschten weitere Kräfte im Außenangriff das Haus. Da sich die Wasserversorgung, auch aufgrund der enormen Kälte (minus zwanzig Grad), als schwierig erwies, wurde ein Löschwasser-Pendelverkehr mit mehreren großen Tanklöschfahrzeugen eingerichtet. Trotz dieser Maßnahmen brannte das Haus nahezu vollständig nieder. Die Brandursache ist noch unklar.
Datum: 
Montag, 25. April 2011 - 14:36
Der Einsatzleitwagen der Feuerwehr Haar wurde zur Unterstützung der Koordination bei einem Waldbrand zwischen Oedenstockach und dem Stadtgebiet München alarmiert. Dort waren ca. 1,7ha Wald in Brand geraten. Die Feuerwehren aus Putzbrunn, Ottobrunn und die Berufsfeuerwehr München übernahmen die Löscharbeiten. Auch ein Polizeihubschrauber mit einem Außenbehälter kam zum Einsatz. Nach ca. 2 Stunden intensiver Löscharbeiten konnte "Feuer aus" gemeldet werden. Die Nachlöscharbeiten zogen sich noch bis in den frühen Abend hin.
Datum: 
Sonntag, 24. April 2011 - 15:44
Die Feuerwehr Haar wurde zur Unterstützung der Feuerwehren Grasbrunn und Harthausen, sowie Vaterstetten, Feldkirchen und Aschheim zu einem Waldbrand zwischen Grasbrunn und Möschenfeld alarmiert. Dort waren etwa 200x200m Wald in Brand geraten. Die Wasserversorgung gestaltete sich aufgrund der engen Anfahrtswege kompliziert. Der nächste Hydrant war erst in einiger Entfernung zu finden, so dass ein Pendelverkehr eingerichtet werden musste und zusätzlich ortsansässige Landwirte mit großen Wasserfässern anfuhren. Der Polizeihubschrauber Edelweiß beobachtete aus der Luft die Einsatzstelle und dirigierte die Einsatzkräfte. Das Feuer konnte vor einem Übergreifen auf den umgebenden Hochwald gelöscht werden.
Datum: 
Samstag, 26. Dezember 2009 - 20:35
Die Feuerwehr Haar wurde zur Nachbarschaftshilfe nach Feldkirchen zu einem offenen Dachstuhlbrand in der Kirchenstraße gerufen.Über die Drehleiter der Feuerwehr Haar wurde das Dach auf der Ostseite großflächig geöffnet und über das Wenderohr abgelöscht. Zusätzlich wurde eine Riegelstellung zur angrenzenden Pension über ein Strahlrohr aufgebaut. Weitere Einsatzkräfte unter schwerem Atemschutz löschten auf dem Dach. Die Feuerwehren aus Feldkirchen und Heimstetten löschten auf der Westseite und im Innenangriff.
Datum: 
Donnerstag, 16. April 2009 - 22:27
Das achtlos aus einem Dachfenster hinausgeworfene Zündholz hat am Donnerstag in den späten Abendstunden in einem Reihenhaus in Haar einen Dachstuhlbrand verursacht. Beim Eintreffen der um 22:27 Uhr alarmierten Feuerwehr Haar zeigten sich Flammen im Bereich einer Dachgaube. Angefacht durch einzelne Windböen standen innerhalb kürzester Zeit auch Teile der gegenüberliegenden Dachseite in Flammen und drohten auf das angrenzende Reihenhaus überzugreifen. Zum Glück konnten sich die Bewohner noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr in Sicherheit bringen, so dass keine Personen zu Schaden kamen.Durch das schnelle Eingreifen der Haarer Feuerwehr sowohl im Innen- wie auch im Außenangriff konnte der Schaden im Wesentlichen auf die betroffene Dachwohnung begrenzt werden. Der massive Löschwassereinsatz zog jedoch darunter liegende Räume des Reihenhauses Am Langhölzl so in Mitleidenschaft, dass das Haus bis auf weiteres nicht bewohnbar ist. Des Weiteren musste das Dach großflächig geöffnet werden, um Glutnester mit Hilfe von Wärmebildkameras aufzuspüren und abzulöschen. Insgesamt kamen mehrere Atemschutztrupps, 2 B- und 6 C-Rohre zum Einsatz. Die 38 Haarer Einsatzkräfte unter der Leitung von Kommandant Thomas Schwinghammer wurden dabei von Kräften der Werkfeuerwehr Isar-Amper-Klinikum, der Feuerwehr Aschheim sowie mit einer Drehleiter der BF München unterstützt.Aufgrund des einsetzenden Regens wurde im weiteren Einsatzverlauf das THW München Land hinzugezogen, um die geöffnete Dachhaut nach Abschluss der Löscharbeiten wieder zu verschließen. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Haar konnten daher nach ca. vier Stunden die Einsatzstelle verlassen. In den frühen Morgenstunden wurde die Brandstelle nochmals ohne Befund kontrolliert.(Foto1: Foto Copyright Jürgen Bollig)
Datum: 
Samstag, 21. Februar 2009 - 4:37
Die FF Haar wurde am frühen Morgen zu einer brennenden Garage alarmiert. Bei Ankunft des ersten Fahrzeuges stellte der Einsatzleiter einen Brand in einem als Brennholzlager genutzten Gartenhaus fest. Der Brand konnte schnell von zwei Trupps unter schwerem Atemschutz mit zwei C- Rohren unter Kontrolle gebracht werden. Um letzte Glutnester abzulöschen musste ein Teil des Daches mit der Kettensäge geöffnet werden. Nach einer letzten Kontrolle auf verbliebene Glutnester mit der Wärmebildkamera konnte die Einsatzstelle an die Bewohnerin übergeben werden und die Feuerwehr Haar wieder einrücken.

Seiten

'RSS - Großbrand' adonnieren
wappen home link