Schwerer Verkehrsunfall auf der A99

Haupt-Reiter

Druckversion
25
Dienstag, 19. April 2005 - 13:13
Kategorie: 

Zum ihrem ersten größeren Einsatz mit dem neuen Rüstwagen (RW) musste die Feuerwehr Haar am Dienstag den 19.04.05 ausrücken.

Auf der A 99, in Höhe der Rastanlage Vaterstetten war ein LKW verunglückt und der Fahrer wurde dabei schwer in seiner Kabine eingeklemmt. Die Feuerwehren aus Haar und Vaterstetten wurden um 11.13 Uhr alarmiert, nachdem ein LKW auf einen anderen aufgefahren war.

Der Fahrer dieses LKW war dabei in seiner Kabine eingeklemmt und schwer verletzt worden. Mit Hilfe der neuen Rettungsplattform hatte der Notarzt einen guten Zugang zu dem Verletzten und konnte den Mann vor Ort erstversorgen. Dann musste das gesamte Führerhaus des LKW von den Feuerwehren aus Haar und Vaterstetten zerlegt werden um den Verletzten zu befreien. Dabei kamen auch die gesamten Rettungsgeräte des neuen RW zum Einsatz, darunter Rettungsspreizer, -schere und -zylinder sowie die Seilwinde.

Erst nachdem Teile der Kabine abgetrennt und mit der Seilwinde entfernt wurden, konnte der Mann aus seiner Zwangslage befreit und der Besatzung des Rettungshubschraubers übergeben werden.

Die Ausrüstung des neuen RW hat dabei ihre erste Bewährungsprobe sehr erfolgreich bestanden. Durch die gute Zusammenarbeit der beiden Feuerwehren konnte eine schonende Rettung des Fahrers durchgeführt werden. Die Autobahn blieb bis in den frühen Nachmittag gesperrt. Von der Feuerwehr Haar waren 19 Mann im Einsatz.

K.-H. Bitzer, FFHaar
wappen home link