Sie sind hier

Daten zur Fahne

Druckversion

Bereits 1884 anläßlich der Königsparade hatte der damalige Commandant Lehrer Kindung aus Ottendichl eine erste "Branddirektionsfahne" für die Feuerwehr Salmdorf fertigen lassen. Diese diente bei den Einsätzen als Treffpunkt der Feuerwehrchargierten. Perfekt ausgestattete Branddirektionsfahnen waren an der Spitze mit einer Laterne ausgestattet.

Anläßlich des 80. Gründungsfestes der Freiwilligen Feuerwehr Haar wurde von den Mitgliedern der Feuerwehr die Beschaffung einer neuen Fahne für die Haarer Wehr beschlossen. Die Fahnenweihe fand zeitgleich im festlichen Rahmen mit der 80-Jahr Feier statt.

Bei der Münchner Fahnenstickerei HARSLEM ersuchte man um ein Angebot und einen Entwurf. Die Vorschläge fanden aber wenig Resonanz. Der Haarer Feuerwehrmann Wilhelm Heuberger entwickelte dann aus den Harslem-Entwurf und seinen eigenen Ideen die Motivzusammenstellung, die dann am 20.12.1953 in Auftrag gegeben wurde.

Die Ausführung wurde in der Größe 150x150cm in feinstem Fahnensamt und Fahnenseide gefertigt. Die Schriften in erhabenem Goldbrokatgarn gestickt. Auch das Zubehör wurde nicht vergessen: 1 Fahnenstange mit kunstvoller Fahnenspitze, Nesselhülle, diverse Fahnenbänder und Tragegurt.

Am 25.01.1954 konnte die neue Fahne nach Haar geliefert werden (Kaufpreis DM 1.800.-)

Fahnenabordnung 1954 (1. Reihe v.l.n.r. Hans Ernst, Herbert Lippert sen., Bruno Dachs - 2. Reihe Richard Folger, Erhard Will, Vitus Rottmoser, dahinter Kommandant Hans Stießberger sen.)

In Verbindung mit den Feierlichkeiten fand auch der Kreisfeuerwehrtag in Haar statt. Der seit 1929 unermütlich tätige Kreisbrandinspektor Scherzl sen. legte den zahlreichen Festgästen einen äußerst positiven Rechenschaftsbericht über die Feuerwehren des Landkreises München vor. (32 Freiwillige Feuerwehren, 7 Werkfeuerwehren alle restlos motorisiert, 24 Löschfahrzeuge und 48 fahr- und tragbare Motorlöschgeräte stellten damals den Feuerschutz sicher)

wappen home link