Sie sind hier

Standardoberfläche

Druckversion

Standardoberfläche

Die Standardoberfläche ist über einen aktuellen Browser im Netzwerk erreichbar und konfigurierbar: Es wird ein Layout verwendet, in dem links und rechts neben einem zentralen Bereich unterschiedliche Module einblendbar sind. Diese sind auch per Mausklick ausblendbar, um im zentralen Bereich mehr Platz zur Verfügung zu haben. Man kann vordefinieren, wie breit die beiden Seitenmodule sein sollen und auch zwischen allen Modulen wählen, die eine Darstellung im Frondend erlauben.

 

Aktuell stehen folgende Module zur Verfügung:

  • Einsatzmodul:
    Hier werden in verschiedenen Kategorien Einsätze in Kurzform angezeigt. Man hat so alle wichtigen Informationen zu einem Einsatz auf einen Blick verfügbar. Die Kategorien der Oberfläche sind "Laufende Einsätze", "Offene Einstäze" und "Abgeschlossene Einstätze". Im Hintergrund gibt es noch "Archivierte Einsätze".
    Für jeden Einsatz werden Datum/Uhrzeit, das Alarmstichwort, die Einsatzadresse, sowie weitere Zusatzinfomrationen über Piktogramme angezeigt. Im Kontextmenü kann man verschiedene Operationen auslösen. Von Bearbeiten, über Statusänderungen, bis hin zum Ausdruck einer speziellen Einsatzübersicht sind unterschiedliche Funktionen hinterlegt.
    Zusätzlich ist es möglich, sich die kürzeste Straßenverbindung zum Einsatzort von einem definierbaren Startpunkt aus auf dem Kartenmodul anzeigen zu lassen.
    Falls Hausnummern für den Kartenausschnitt der Einsatzadresse in der OpenStreetMap-Karte definiert wurden, wird das entsprechende Gebäude mit einer farbigen Kennzeichnung dargestellt. Falls keine Hausnummer existiert, kann auch explizit ein farbiger Marker auf der Karte gesetzt werden. Dieser Marker wird entsprechend der Priorität des Einsatzes in unterschiedlicher Farbe gesetzt.
  • Kartenmodul
    Das Kartenmodul dient als zentrale Anzeigeoberfläche mit Kartendarstellung. Es können verschiedene Karten eingeblendet werden, die über den Adminstrationsbereich konfigurierbar sind. Getestet sind aktuell die Karten von Bing, Google und OpenStreetMap. Dabei ist es möglich auch Karten im Offline-Modus anzeigen zu lassen, die auf dem Server gespeichert werden.
    Zusätzlich kann man weitere Elemente auf der Karte in einer eigenen Ebene darstellen. Aktuell ist hier realisiert, dass man Hydranten einblenden kann.
    Zusätzlich können andere Module die API der Karte nutzen und beispielsweise eine Route oder Markierungen anzeigen. Geplant ist hier auch die Erweiterung um Feuerwehrzufahrten für die Drehleiter.
  • Straßen-/Objektmodul
    Für das Einsatzgebiet können für konfigurierbare Orte die Straßen gespeichert werden, so dass eine schnelle Suche möglich wird. Die Daten stammen dabei von OpenStreetMap. Es werden im Hintergrund Straßen und (falls vorhanden) Hausnummern gespeichert. Somit funktioniert diese Suche auch Offline ohne Internetvebindung. Es ist geplant, dass man eMonitor auch auf deinem abgesetzten Arbeitsplatz nutzen kann, z.B. in einem ELW.
    Neben den Straßen kann man auch spezielle Einsatzobjekte definieren. In der aktuellen Version ist dabei der Funktionsumfang noch sehr beschränkt. Geplant ist aber, dass man beispielsweise Objektpläne und weitere Informationen ablegen kann, und z.B. die Fahrzeugaufstellung mit speichern kann, so dass die bei der Auswahl des Objekts dann auf der Karte dargestellt werden kann.

Von der Standardoberfläche können sämtliche angeschlossenen Monitore ferngesteuert werden und auch kontrolliert werden, ob die verschiedenen Monitore noch "online" sind.

Als weitere Funktion ist in Planung, dass man über das Frontend zeitgesteuerte Meldungen vordefinieren kann, die dann auf den Bildschirmen angezeigt werden können, um beispielsweise Informationen oder Hinweise weiter zu geben.

Tags: 
Datum: 
2014-08-13 00:00:00

eMonitor-Anfrage

CAPTCHA
Zur Vermeidung automatisierter Spam Meldungen.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen des Bildes ein.
wappen home link